next up previous contents index
Nächste Seite: streetspyheader.html Aufwärts: Lösung mit MapServer Vorherige Seite: Einbinden der erzeugten Höhenlinien   Inhalt   Index

Erweiterung der Anwendung

Zu dem eigentlichen Shapefile gehört grundsätzlich auch eine Datei im .dbf Datenbankformat, die beliebig viele Attributdaten zu dem Shapefile beinhalten kann. Diese Daten können von Mapserver direkt ausgelesen und verarbeitet d.h. auf Anfrage im Netz dargestellt werden. Gesteuert wird diese Funktionalität durch Einträge in der demo.map und drei weitere Templatedateien, in unserem Beispiel die streetspy.html, die streetspyheader.html und die streetspyfooter.html. Um aus den .dbf - Dateien Daten verwenden zu können ist es natürlich notwendig zu wissen, was für Daten in ihnen gespeichert werden und vor allem wie sie gespeichert sind. Da heutzutage Tabellenkalkulationsprogramme (gnumeric, Excel) solche DBASE (.dbf) - Dateien auslesen können, kann man sie sich auf diese Weise anzeigen lassen. Die als Beispiel verwendete Datei roadsl.dbf enthält den Datensatz Nr. 44 mit folgenden Feldern.

Record: 44
FNODE_:          80
TNODE_:          72
LPOLY_:          20
RPOLY_:          22
LENGTH:            964.58496
ROADS_:          45
ROADS_ID:          44
ENTITY_LAB: 1700209
ENTITY_DEF: CLASS 3
PHOTOREVIS:
RELATION_T:
VERTICAL_R:
BANK:
OPERATIONA:
SALT:
UNSURVEYED:
INTERMITTE:
SUBMERGED:
DRY:
MINERAL_OR:
NAVIGABLE:
EARTHEN:
INTERPOLAT:
ELEVATION:                0.000
ROTATION_A:   0
RIVER_MILE:                0.000
BEST_ESTIM:
COMPOSITIO:
TIDE:
UNDREDGED:



Unterabschnitte
next up previous contents index
Nächste Seite: streetspyheader.html Aufwärts: Lösung mit MapServer Vorherige Seite: Einbinden der erzeugten Höhenlinien   Inhalt   Index
Heiko Kehlenbrink 2002-04-18