next up previous contents index
Nächste Seite: Nummerische Passpunkteingabe Aufwärts: Georeferenzierung einer unverzerrten nicht Vorherige Seite: Vorbereitung einer Transformation   Inhalt   Index

Passpunkte

Um die Transformationsparameter, in diesem Fall für eine Rotation und ggf. eine Maßstabsänderung, bestimmen zu können, sind sogenannte Passpunkte zu bestimmen. Im Idealfall einer unverzerrten Vorlage und eines idealen Scanvorganges ohne Störungen, nimmt man hier die Eckpunkte der Rasterdatei, z.B. einer Karte, für die natürlich Koordinaten in Start- und Ziellocation/ -mapset vorliegen müssen. Da dieser Idealfall nie gegeben ist, muss man bedenken das Verzerrungen in einer Karte zum Rand hin ihren Maximalwert erreichen. Deshalb sollten möglichst Punkte wie etwa Gitterkreuze oder andere bekannte Punkte benutzt werden, die nicht am äußeren Randbereich der Karte liegen. Diese sollten nach Möglichkeit ein Rechteck aufspannen und großflächig über den zu transformierenden Bereich verteilt sein. In diesen Fällen reichen 4 Punkte aus, um die Transformation mit einer Kontrolle durchzuführen. Sollten keine Punkte bekannt sein, kann man die Transformationsparameter durch Bestimmung identischer Punkte in der Startdatei und einer schon im Zielsystem vorhandenen geokodierten Datei erfolgen. Als Beispiel könnten in einem Luftbild anhand einer schon in GRASS vorhandenen georeferenzierten Karte so entsprechende Passpunkte erzeugt werden.
Die Bestimmung der Passpunkte erfolgt mit Unterstützung eines Monitores, der mit d.mon geöffnet wird. Nach dem Starten des Programmes i.points wird die Start - GROUP abgefragt. Im Monitor kann jetzt per doppeltem Mausklick im Menü Mapset import die zu transformierende Datei ausgewählt werden. Links unten im Monitor befindet sich eine Befehlszeile mit den durch Anklicken auswählbaren Befehlen Quit zum Beenden, ZOOM für eine Auschnittsvergrößerung, PLOT RASTER um weitere Rasterdateien anzeigen zu lassen und schließlich kann mit ANALYZE eine Aufstellung der Einzel- und Gesamtfehler der Passpunkte ausgegeben werden. In dieser Aufstellung können einzelne Passpunkte durch Doppelklicken aus der Transformation entfernt oder hinzugefügt werden.
Als Minimum braucht GRASS 4 Punkte um eine Analyse zu erstellen. Nach[Neteler 2000] sollte der Gesamtfehler nicht größer sein als die halbe Auflösung (GRID RESOLUTION) des Zielsystems.

PasspunktePasspunkte werden Beispielsweise benutzt um Transformationsparameter zu ermitteln. Für die Passpunkte müssen Koordinaten in den verschiedenen Koordinatensystemen vorliegen.
GRASS:/spare/gisdata/grass/bin >d.mon x0

GRASS:/spare/gisdata/grass/bin >i.points


next up previous contents index
Nächste Seite: Nummerische Passpunkteingabe Aufwärts: Georeferenzierung einer unverzerrten nicht Vorherige Seite: Vorbereitung einer Transformation   Inhalt   Index
Heiko Kehlenbrink 2002-04-18